michael-greza-foto.256x256_edi

Topmanager Thomas Sattelberger – Leseprobe aus „Ich halte nicht die Klappe“

| 2 Kommentare

Topmanager Thomas Sattelberger, einer der großen deutschen Manager, erzählt seine ganz persönliche Geschichte in seiner Autobiographie „Ich halte nicht die Klappe“. Er legte eine untypische Karriere hin und kämpfte sich von unten nach ganz oben. Somit eigentlich nur logisch, dass er wie kaum ein anderer eintritt für Chancengleichheit und eine menschlichere Arbeitswelt.

In seinem Buch gibt er viele Details aus seinem ganz persönlichen Arbeitsleben preis. Zu diesem Anlass wird in Kürze auf managerfragen.org ein Interview mit Herrn Sattelberger veröffentlicht. Um sich ein Bild vom Buch machen zu können und damit Sie sich auf das Interview einstimmen können, finden Sie hier eine Leseprobe aus „Ich halte nicht die Klappe“.

Thomas Sattelberger Leseprobe

 Thomas Satteberger

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns Sie im Rahmen des in Kürze erscheinenden Interviews mit Thomas Sattelberger auf managerfragen.org begrüßen zu dürfen.

Mit besten Grüßen,
Ihr Team von managerfragen.org

Arne_MF'O

Autor:

2 Kommentare

  1. Hallo,

    so wird im 21. Jahrhundert ein “ Mensch “ vom “ Saulus zum Paulus „

  2. „Ich halte nicht die Klappe“ und muss mit den Folgen leben können und müssen, meine Schlussfolgerung. Ich finde es gut, was Hr. Sattelberger geschrieben hat, wie er sich entwickelt hat. Das kann aber nicht jeder, Manager werden, aber auch als normaler Arbeitnehmer kann man ja mitdenken, kritisch Dinge hinterfragen, quer denken, man muss da aber nicht Querulant sein wollen oder dazu abgestempelt werden. Ich habe selber erleben dürfen bisher, welche Nachteile man erleben darf, wenn man nicht den Mund oder seine Klappe hält. Per Wort und oftmaligen Erklärungen wollen Firmen und Konzerne innovative und mitdenkende Mitarbeiter, aber in der Praxis und Wirklichkeit sieht das ganz anders aus. Die Wirtschaft und Politik erwarten und wollen meist perfekt funktionierende Leute als Mitarbeiter, die brav und bequem sind, JA- Sager sind, die keine eigene Meinung haben sollten oder diese bitte für sich behalten sollen. „Ich halte meine Klappe auch nicht“, das war so und wird so bleiben, auch wenn ich kein Manager bin. Darum mache ich neben XING u.a. Foren auch aktiv hier mit. Für Facebook habe ich mich bisher nicht entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.